eisprung-berechnen.org

Den Eisprung berechnen

Jede Frau sollte heutzutage in der Lage sein, ihren Eisprung berechnen zu können. Nicht nur um einen bestehenden Kinderwunsch zu unterstützen, sondern auch um den Zeitpunkt zu bestimmen, wann Verhütung am wichtigsten ist.

Wann ist der Eisprung?

Der weibliche Zyklus dauert im Durchschnitt 28 Tage und beginnt mit der Regelblutung. Nach etwa 14 Tagen ist in einem der Eierstöcke ein Follikel soweit herangereift, dass es eine Eizelle abgibt. Diesen Vorgang bezeichnet man als Eisprung. Das Ei wandert durch den Eileiter in den Gebärmutterhals und hat etwa eine Lebensdauer von 12 bis 24 Stunden. Wird es nicht befruchtet, kommt es zur nächsten Regelblutung.

Gibt es Anzeichen für den Eisprung?

Einige Frauen spüren in der Tat, wann der Eisprung stattfindet. Es kann zu Bauchschmerzen in der Eierstockgegend, Spannungsgefühlen in den Brüsten, einer verstärkten Libido und verändertem bzw. verstärktem Vaginalsekret kommen. Aber auch ohne diese Symptome kann jede Frau relativ einfach den Eisprung berechnen.

Die Temperaturmethode

Den Eisprung berechnen ist ganz leicht – er beginnt ca. 14 Tage nach der Regelblutung

Den Eisprung berechnen ist ganz leicht – er beginnt ca. 14 Tage nach der Regelblutung

Um den Eisprung berechnen zu können, erfordert es allerdings ein wenig Disziplin. Wichtig hierbei ist, regelmäßig ab Beginn des Zyklus die Basaltemperatur (Aufwachtemperatur) zu messen. Dies sollte vor dem Aufstehen und Frühstück geschehen und im Idealfall immer zur gleichen Uhrzeit.

Außerdem ist die Messung innerhalb nur eines Zyklus nicht aussagekräftig und sollte über mehrere Monate verfolgt werden. Im Internet, aber auch bei Frauenärzten gibt es mittlerweile vorgefertigte Eisprungkalender, in denen die Temperaturwerte eingetragen werden können. Der Zeitpunkt des Eisprungs lässt sich bei regelmäßiger Pflege einfach ablesen. Und zwar ist er immer genau einen Tag vor Anstieg der Temperaturkurve. Dies rührt daher, dass der Körper nach dem Follikelsprung vermehrt das Hormon Progesteron ausschüttet, was wiederum zur Erhöhung der Temperatur führt. So lässt sich relativ einfach der Eisprung berechnen. Voraussetzung hierfür ist allerdings ein regelmäßiger Zyklus. Außerdem können Faktoren wie Stress, hohes Alter und Vorerkrankungen den Zeitpunkt des Eisprungs verschieben.

Der Ovulationstest

Mit Hilfe spezieller Teststäbchen kann man ebenfalls relativ einfach den Eisprung berechnen. Diese messen den Gehalt an luteinisierendem Hormon (LH) im Urin, welches benötigt wird, um ein Follikel reifen zu lassen. Etwa 24 Stunden vor dem Eisprung steigt dieses Hormon deutlich an, so dass diese Tests relativ sicher die fruchtbaren Tage anzeigen.

Der richtige Zeitpunkt, um schwanger zu werden

Gerade bei Frauen bzw. Paaren mit Kinderwunsch ist es wichtig zu wissen, wann der Eisprung stattfindet. Eine Eizelle kann nur innerhalb von 12 bis 24 Stunden befruchtet werden. Spermazellen haben dagegen eine längere Lebensdauer und können ca. 3 bis 5 Tage nach der Ejakulation überleben. Die Wahrscheinlichkeit, dass es zu einer Schwangerschaft kommt, ist deshalb kurz vor dem Eisprung am größten.